Mehlkunde

Reine Mehle - Einfach selbst mischen

Die reinen Mehle eignen sich perfekt um eigene Mehlmischungen zusammenzustellen oder auch um eine fertige Mehlmischung aufzupeppen. Die verschiedenen Sorten werden in Vollkornmehle, Stärkemehle und Spezialmehle unterteilt. Je nach Zusammensetzung eignen sie sich für unterschiedliche Teigarten. Im Seitz glutenfrei Sortiment sind verschiedene Vollkornmehle sowie ein Spezialmehl erhältlich.

Beispiele für gängige glutenfreie Stärkemehle (auf glutenfrei-Auslobung achten!), die im Lebensmittelhandel zu finden sind:

  • Maisstärke
  • Reisstärke
  • Kartoffelmehl/ Kartoffelstärke

Hier gibt's die Infos auch zum Download.


Teff Mehl

► Dunkles Vollkornmehl ◄
► Herzhafter Geschmack ◄

Jetzt im Shop ansehen

Hafer Mehl

► Helles Vollkornmehl ◄
► Getreidiger Geschmack ◄

Jetzt im Shop ansehen

Kokos Mehl

► Spezialmehl ◄
► Getreidiger Geschmack ◄

Jetzt im Shop ansehen


Herstellen von Mehlmischungen

Beim Zusammenstellen einer eigenen glutenfreien Mehlmischung aus reinen Mehlen können unerwünschte Zutaten, wie zum Beispiel versteckter Zucker oder Spuren von Allergenen, vermieden werden.

Eine glutenfreie Mehlmischung sollte immer mindestens aus drei glutenfreien Mehlen – nämlich 1 bis 2 Vollkornmehle und 1 bis 2 Stärkemehle – bestehen. Für das geschmackliche i-Tüpfelchen sorgen Spezialmehle. Zusätzlich muss immer auch mindestens ein Bindemittel, wie zum Beispiel gemahlene Flohsamenschalen, Chiasamen, Leinsamen oder mehr Eier in den Teig gegeben werden.

Das ideale Mischungsverhältnis ist je nach Teigart verschieden und kann mit etwas Erfahrung auch individuell angepasst werden. Unsere Empfehlung:

 

Teigart       Mischungsverhältnis



Brot und Brötchen3 Teile Vollkornmehl
2 Teile Stärkemehl
+ Bindemittel



Kuchen
(z.B. Rührkuchen, Muffins)
1 Teil Vollkornmehl
2 Teile Stärkemehl
+ Bindemittel



Feingebäck
(z.B. Biskuit, Pfannkuchen)
1 Teil Vollkornmehl
3 Teile Stärkemehl
+ Bindemittel

 

 

Dosierung von Bindemittel (pro 500 g Mehl)

1 TL Flohsamenschalen
oder 2 TL Xanthan
oder 1 EL Chiasamen*
oder 1 EL Leinsamen*, gemahlen

  +     20 g Pfeilwurzelstärke
oder 1 TL Guarkernmehl
oder 1 TL Johannisbrotkernmehl 

*quellen lassen

 

Beispiele für Mehlmischungen

Zutaten für eine helle Mehlmischung:

  • 200 g Seitz glutenfrei Hafer Mehl
  • 150 g Mais- oder Reisstärke
  • 150 g Kartoffelstärke oder -mehl
  • 1 TL Flohsamenschalen, gemahlen
  • 20 g Pfeilwurzelstärke, gemahlen

 

Zutaten für eine dunkle Mehlmischung:

  • 200 g Seitz glutenfrei Teff Mehl
  • 200 g Mais- oder Reisstärke
  • 100 g Seitz glutenfrei Hafer Mehl
  • 1 TL Flohsamen
  • 20 g Pfeilwurzelstärke

Fertige Mehlmischungen aufpeppen

Wer sich nicht selbst ans Herstellen einer eigenen Mehlmischung wagen möchte, aber die Nase voll von Standard-Mischungen hat, kann eine fertige, glutenfreie Mehlmischung mit reinen Mehlen geschmacklich aufpeppen und/oder die Konsistenz des Teiges verändern.

Die reinen Mehle eignen sich für unterschiedliche Teigarten und können Mehlmischungen in Rezepten bis zu einem bestimmten Anteil ersetzen. Dafür wird auf einen Teil der fertigen Mehlmischung verzichtet und durch ein reines Mehl ersetzt.

 

 

 

 

Teff Mehl


Gibt Brot und Brötchen einen herzhaften Geschmack, egal ob hell oder dunkel.   Bis zu 10 % einer dunklen Mehlmischung bzw. bis zu 20 % einer hellen Mehlmischung kann ersetzt werden.

 

 

Hafer Mehl


Gibt jeglichem Gebäck sowie Brot und Brötchen einen getreidigen Geschmack, auf den man bei einer glutenfreien Ernährung sonst eher verzichten muss. Bis zu 15 % einer Mehlmischung kann ersetzt werden.

 

 

Kokos Mehl


Gibt Gebäck und Rührteig eine süßliche Kokos-Note. Bis zu 15 % einer Mehlmischung kann ersetzt werden. Wer mehr ersetzen möchte, sollte pro 30 g Kokosmehl 1 zusätzliches Ei oder 50 g Wasser mit Bindemittel hinzufügen, damit das Ergebnis nicht trocken wird.